Fotos 1-13 privat

Foto 14 Dettmar Fischer

 aus Aachener Zeitung vom 03.05.2018

Beim Jubiläumskonzert von Glory to God springt der Funke über

Gangelt Wenn Musik das Publikum mitreißt, ist dies immer ein ganz besonderer Moment. Beim Jubiläumskonzert des Gospelchors Glory to God im Rathaus der Gemeinde Gangelt gab es solche Momente, in denen der Funke von den Sängern auf die Zuhörer übersprang. Der Chor Glory to God feierte mit diesem Konzert sein zehnjähriges Bestehen. 

 

Von Dettmar Fischer

Der Name des Chores ist auch Programm, Gott zu loben mit Gesang, und die Freude, die sich dabei entwickelt, auf die Zuhörer zu übertragen, ist eine Motivation, die die Chormitglieder zusammen hält.

 

Ein Motivator steht am Dirigentenpult. Michael Kreutzkamp ist der ambitionierte musikalische Kopf von Glory to God seit der Gründung des Chores im Jahr 2008. Der Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Gangelt, Mathias Schönen, hatte Kreuzkamp angesprochen und um die Chorleitung gebeten, da Kreuzkamp schon viele Jahre Erfahrungen mit der Gospelmusik aufweisen konnte.

Entwickelt hat sich über die zehn Jahre der Zusammenarbeit ein Repertoire, das sich an der modernen Gospelmusik orientiert. Beim Jubiläumskonzert wurde unter anderem das Lied Glory to God dargeboten, das dem Chor seinen Namen gegeben hatte. Ursprünglich war der Gangelter Gospelchor als Projektchor gedacht gewesen. Da aber die Chormitglieder nach dem Projekt nicht mit dem gemeinsamen Gospelgesang aufhören wollten, ging es weiter — bis heute. 

Besondere Stimmung 

25 Mitglieder singen derzeit im Chor. Die Begeisterung für den Gospelgesang ist nach wie vor ungebrochen. Davon konnten sich auch die Besucher des Jubiläumskonzertes überzeugen. Wenn die Sängerinnen und Sänger so für das, was sie tun, brennen, springt der Funke auch über. Schon beim Begrüßungslied „Welcome to this place“ herrschte eine ganz besondere Stimmung im Foyer des Rathauses. 

Der Chor sang zwar schon auf dem Kirchentag in Berlin, doch das Jubiläumskonzert war bislang das größte Event, das vom Chor in Eigenregie gestaltet wurde. Pfarrer Mathias Schoenen dankte der Gemeindeverwaltung für die Unterstützung bei Bühnenaufbau und Technik. Die Unterstützung des Publikums hatte der Chor an diesem Abend allemal. 

Wenn das Publikum aufsteht und mit klatscht, darf man sicherlich von einem gelungenen Konzertabend sprechen. Neben Klassikern wie Glory to God hatte der Chor auch ganz frisches Liedgut im Repertoire. My Promise war das Lied, das bislang als letztes einstudiert worden war. 

Gospelmusik fordert den vollen Einsatz der Sänger. Mit viel Bewegung des ganzen Körpers wird die Musik lebendig. Diese Lebendigkeit und die damit verbundene Freude erlebten auch die Zuhörer, die sich mit einem begeisterten Applaus bei den Chormitgliedern und ihrem Dirigenten Michael Kreutzkamp bedankten. Als letztes Lied dieses Jubiläumskonzertes hatte der Chor das einzige deutschsprachige Lied dargeboten, den aaronitischen Segen „Der Herr segne Dich und behüte Dich“. 

Pfarrer Mathias Schoenen lädt alle Interessierten zu den Chorproben ein, die freitags ab 19.30 Uhr in der Friedenskirche in Gangelt stattfinden. Schoenen meint: „Einfach mal dazu kommen und mit großer Freude zuhören.“